Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Autobahn: Standspur für Notfälle reserviert

Für die Standstreifen auf Autobahnen gelten klare Regeln, erinnern die Experten von DEKRA. Sie dürfen nur bei Pannen, Unfällen oder auf Weisung der Polizei benutzt werden.

 

Ausgenommen sind die Fälle, in denen die Standspur durch entsprechende Signalisation ausdrücklich für den fließenden Verkehr freigegeben sind. Standspuren sind nicht dafür vorgesehen, sich über den Streckenverlauf zu informieren oder das Fahrzeug von einem verschütteten Getränk zu reinigen. Bei einem Stopp auf der Standspur muss ein mehrspuriges Fahrzeug, auch das eines Helfers, sofort durch Warndreieck und aktiven Warnblinker gesichert werden, sonst haftet der Betreffende, wenn es zu einem Auffahrunfall kommt. Vor dem Verlassen des Fahrzeuges muss eine Warnweste angelegt und durch eine hohe Gefährdung durch den fließenden Verkehr gerechnet werden. Mitfahrer sollten nicht im Fahrzeug sitzen bleiben, sondern hin zum Fahrbahnrand aussteigen und hinter der Leitplanke warten.

 

Text und Foto: DEKRA

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Sa, 09. September 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Kontakt

Deutscher Motorsport Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

 

Telefon: (069) 6950020
Telefax: (069) 69500220
E-Mail: