Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

DMV Quad Meisterschaft: Ludwiglust machte Lust auf mehr

Der Saisonauftakt der Deutschen DMV Quad und Speedkart Meisterschaft powered by MEFO Sport in Ludwigslust war auf der ganzen Linie ein fetter Beginn: Tolle Wetter- und Bahnbedingungen, spannende Rad-an-Rad-Kämpfe, unfallfreie 28 Rennläufe und reichlich Betrieb auf der Bahn.

 

Die Shorttrack-Szene, sie lebt. Und sie kam zum sechsten Male ins Motodrom Ludwigslust, wo am Samstagabend die letzten Läufe unter Flutlicht ausgetragen wurden.

 

In der Automatikklasse hat Harald Böhm – noch – keine Konkurrenz, zumal Mirko Züchtig seinen Start nach dem Training wegen Maschinenschadens absagen musste. Harald fuhr gemeinsam mit der Rookiesklasse, in der Thomas Kramer (ST Wolfslake) dreimal als Sieger über die Linie kam, aber einmal Harald Böhm den Vortritt lassen musste. Jugendmeister Felix Schulze (AMCC Heringen) absolvierte tapfer auf einer 450er Yamaha seine ersten Runden bei den „Großen“ und wurde mit 12 Punkten Zweiter bei seinem Debüt.

 

In der Klasse 3 starteten wegen kurzfristiger Klassenwechsel nur drei Piloten: Local Heroe Denny Fraaß war hier unantastbar und siegte viermal vor Ronny Rochlitz (Mölln) und Björn Ohlrich (MC Parchim), der technische Probleme hatte und zum Schluß sein Quad abstellen musste.

 

Nie verdiente die „Königsklasse“ MEFO Sport ihren Namen mehr als an diesem Tag in Ludwigslust: Neun Piloten fuhren sechs Vorläufe und zwei Finals. Teils waren fünf Fahrer auf der Bahn. Die zurückgekehrte Nummer 1, Stephan Bischoff (MSC Angenrod), gewann seine drei Vorläufe. Doppelstarter Denny Fraaß siegte zweimal, bevor er gegen Bischoff das Nachsehen hatte. Weitere Qualifikanten für das A-Finale waren die Ungarn Norbert Varga und Istvan Regi sowie Ronny Rochlitz. Im Finale gab es das erwartete Duell Bischoff – Fraaß. Obwohl der Ludwigsluster immer näher herankam, fuhr Bischoff den Final- und Tagessieg nachhause. Regi, der mit Pech begonnen hatte, fuhr punktgleich mit Landsmann Varga noch auf das Podium.

 

Das B-Finale gewann Joachim Römer (MSC Neuenhasslau) vor Marcus Rux, Sohn Tavis und Vater Thomas Hinz (beide MSC Neuenhasslau).

In der Jugendklassse mussten die Ungarin Zsofia Mehacsi und Leon Ziegler kurzfristig absagen, sodass nur Titelverteidiger Felix Schulze und Newcomer Mico Ricker am Start waren. Da Ricker (AMG Osnabrück) in der Klasse 6a gewertet wird und Schulze in Klasse 6b, gab es zwei Sieger. Mico hinterließ bei seinem Shorttrack-Debüt einen hervorragenden Eindruck.

 

Zweites Highlight des Tages waren die Speedkarts. Obwohl nur sechs an der Zahl, ging es in jedem Lauf rund. In sechs Vorläufen starteten jeweils vier Fahrer. Titelverteidiger Ingo Duttiné (AMCC Heringen) gewann seine ersten beiden Läufe, hatte dann aber einmal bei einem umstrittenen Start Pech. Max Lawrentz (SC Neuenknick) begann mit einem letzten Platz, dann aber war der 24-Jährige Westfale nicht mehr zu halten: Er gewann seine restlichen Vorläufe und das Finale der vier Besten vor Duttiné, Markus Tork und Amazone Katrin Schmidt (AMCC Heringen). Jochen Säfken (Team Meisterjäger) verfehlte das Finale punktgleich mit Katrin.

 

Zum Abschluß eines tollen Renntages schrieb der MC Ludwigslust noch einen Sonderlauf aus, an dem die je zwei besten Fahrer der Klassen 3 und 4 teilnehmen durften. Hier gewann noch einmal Stephan Bischoff (klasse 4) vor Istvan Regi (4), Denny Fraaß (3) und Ronny Rochlitz (3).

 

Bei der Siegerehrung waren sich alle einig: In 2024 trifft man sich zum siebten Mal in Ludwigslust und beim zweiten Lauf der Deutschen DMV Quad und Speedkart Meisterschaft am 13./14. Mai in Mulmshorn kann es genauso weitergehen!

 

 

Alle Meisterschaftsstände auf https://shorttrack-online.de/?page_id=4329

 

Foto: Holger Haverkamp, www.foto-haverkamp.de

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 03. Mai 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Kontakt

Deutscher Motorsport Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

 

Telefon: (069) 6950020
Telefax: (069) 69500220
E-Mail: