Mobilität: So wird das Auto fit für den Winter

Wer sicher durch den Winter kommen will, braucht ein winterfestes Fahrzeug. Die Experten von DEKRA sagen, an was Autofahrerinnen und Autofahrer bei der Vorbereitung auf die kalten Tage denken sollten, damit es auf winterlichen Straßen keine unangenehmen Überraschungen gibt.

Schwachstelle Nummer 1 bei Kälte ist die Auto-Batterie, auf deren Konto jeden Winter tausende Pannen gehen. Selbst neue Bleiakkus haben bei minus 20 Grad nur noch halb so viel Kapazität wie unter normalen Umständen. In die Jahre gekommen versagen sie oft schon nach der ersten Frostnacht ihre Dienste. Also besser Batterien ab etwa vier Jahren checken lassen, ob sie noch für eine Saison fit sind. „In der dunklen Jahreszeit ist eine rundum funktionierende, richtig eingestellte Beleuchtungsanlage ein Muss. ‚Blender‘, ‚Einäugige‘ und ‚Dunkelmänner‘ sorgen immer wieder
für unnötige Irritationen im Straßenverkehr“, sagt Stephan Schlosser, Unfallanalytiker bei DEKRA. Eine gründliche Reinigung der Windschutzscheibe von innen und außen verbessert die Sicht und verhindert unangenehme Reflexionen bei Gegenlicht. Besonders
bei widrigen Bedingungen bieten ausreichender Scheibenfrostschutz und schlierenfrei arbeitende Wischerblätter einen unschätzbaren Sicherheitsgewinn.

Für eine sichere Fahrt auf winterlichen Straßen empfehlen sich wintertaugliche Reifen mit mindestens vier Millimeter Profil. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte darf nur mit wintertauglichen Reifen gefahren werden, die mit dem Alpine-Symbol gekennzeichnet sind. Gute Dienste leistet in der kalten Jahreszeit außerdem nützliches Winterzubehör, wie zum Beispiel Eiskratzer, Handbesen, Frostschutz zum Nachfüllen, wärmende Handschuhe, Starthilfekabel, Schneeketten und eine Abdeckung für die Windschutzscheibe. Weil es im Winter oft zu längeren Staus kommt, sollten immer auch ein bis zwei Decken, Trinkwasser und etwas Notproviant an Bord sein.

Vor allem für Fahrzeuge, die länger nicht in der Werkstatt waren, empfiehlt sich ein Wintercheck beim Fachmann, der die winterrelevante Technik von Beleuchtung, Kühler- und Scheibenfrostschutz, über Batterie, Wischerblätter, Bremsen bis hin zur Wintertauglichkeit der Reifen prüft und das Fahrzeug für die kalten Monate fit macht.

Foto: DEKRA


Veröffentlicht am: 24.11.2021 | Kategorie: News | Zugriffe: 148
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

DMV Redaktion

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Mobilität: So wird das Auto fit für den Winter? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen