Motocross Hessencup: Speed und Staub statt Corona!

Nach zuletzt sinkenden Fallzahlen war der MSC Aufenau der erste Verein der Region, der 2021 ein Motocross-Rennen ausrichtete und der die MX-Hessencup Saison 2021 eröffnete: Ohne Zuschauer, aber dafür mit vollen Starterfeldern fand am 12. und 13. Juni der Hessencup-Auftakt in Aufenau statt. Unter strengen Hygieneregeln wurden bei sommerlichem Rennwetter insgesamt 20 Rennläufe in 14 Klassen ausgetragen. Interessierte Motocross Fans konnten – und das war eine Hessencup Premiere – das Event online in einer professionellen Livestream Produktion verfolgen.

Der Rennsamstag startete bei idealen Witterungsbedingungen und auf einer vom MSC Aufenau gut präparierten und gewässerten Strecke mit der MX2 Jugend bis 18 Jahre.

Erster wurde unter 36 Startern Gaststarter Cevin Kröner vom MSC Schnaitheim mit einem Doppelsieg vor Max Hero Holzapfel vom MSC Waldkappel und Niels Weinmann vom MSC Betra.

In der 65-ccm Klasse gewann Simon Hahn vom MSC Fischbach Lauf 1 und die Gesamtwertung vor Leonardo Richter (Bauschheim) und Luca Nierychlo (MSC Sechshelden). Der Bayer Max Meyer, der Lauf 2 gewinnen konnte, wurde im ersten Umlauf nur Elfter.

Nach den 65ern kamen die jüngsten Cross-Kids bis 50 ccm. Bei hier leider nur sechs Teilnehmern holte Nick de Jong vom MSC Wisskirchen einen  Doppelsieg vor Tim Burgermeister (Bühlertann) und Justus Brodesser (Weilerswist).

Die Senioren und die Ladies bildeten wieder mal ein Starterfeld. Bestes Girl unter 17 Amazonen war die Gaststarterin Gina Marie Piepke (Salzgitter) vor Kimberley Bram und der besten Eingeschriebenen Annika Erpeka (beide Kalkar).

Bei den „älteren Herren“ der Seniorenklasse gewann der Griesheimer Konstantinos Tzioras überlegen. Andreas Jung (MSF Wissen) wurde Zweiter vor Thorsten Arps vom MSC Sechshelden.

Die Hobby-Klasse war mit 39 Fahrern, wie fast immer, ebenfalls stark besetzt und bildete den Abschluss des Samstags. Tagessieger wurde auf der 1710 Meter langen Strecke an der A 66 Marcel Borst vom MMC Schweinfurt. Platz 2 ging an Moritz Gusenbauer aus Plochingen vor Kevin Leder vom MC Moorgrund. Insgesamt verlief der Rennsamstag ohne besondere Vorfälle.

Die Fahrerinnen und Fahrer, die am ersten Tag ihre Rennläufe absolviert hatten, reisten abends ab und machten im Fahrerlager Platz für alle Teilnehmenden des Rennsonntags. Aufgrund von strengen Einlasskontrollen kam es zeitweise zu einem Fahrzeugrückstau bis weit vor das Vereinsgelände, der sich jedoch im Verlaufe des Abends auflöste, sodass Fahrerinnen und Fahrer noch mit ausreichend Schlaf in den Rennsonntag starten konnten.

Im freien Training am Sonntagmorgen stürzte Jonas Böttcher vom MRSC Mernes in der ersten Kurve und erlitt eine Oberarm- und Schulterverletzung. Auch im Verlauf der nachfolgenden Trainings und Rennen kam es zu mehreren Stürzen, wobei alle Fahrer sich auf dem Weg der Besserung befinden. Allen Gestürzten gute Besserung!

Die drei Oldieklassen Classic, Twinshock und Classic EVO eröffneten den Rennsonntag bei wieder idealen Bedingungen und gut gewässerter Bahn. Und sie boten mit 17 Startern ein gut gefülltes Fahrerfeld.  In der Classic-Wertung gewann Gastpilot Walter Senn aus Asp Lauf 1 und die Tageswertung vor dem Homberger Hennes Breitel, der Rennen 2 mit seiner CZ für sich entschied. Dritter der Pössnecker Dennis Lenzner.

MSC Aufenau-Vorsitzender Karl Seipel wurde insgesamt Achter.

Bei den Twinshocks war wieder einmal Maik Kaltenberg, der nur als Gaststarter dabei ist, auf seiner Husky Sieger. Hinter ihm Ralf Oster von den MSF Winningen und Stephan Jöst aus Schimmeldewog.

Bei den schnellsten Classicmotorrädern der EVO Klasse aus den 1980er Jahren landete Gastfahrer Hannes Bormann (GSC Salzgitter) einen Doppelsieg.

Lokalmatador Rick Baumgart vom MSC Aufenau kam auf den zweiten Gesamtrang vor Tim Bormann (Salzgitter).

Nach der verspäteten Mittagspause am Sonntag ging es weiter mit der MX2-Klasse, in der mit 39 Piloten das Fast-Maximum hinter dem Balken stand. Gastfahrer Tom Oster vom AMC Langgöns entschied das spannende Duell für sich. Der Eingeschriebene David Cherkasov wurde mit einem Laufsieg Zweiter vor Phil Niklas Löb (Sechshelden). Der in der MX2 Jugendklasse Zweite Max Hero Holzapfel holte einen starken fünften Platz. Und die beste von fünf (!) Ladies, Kimberley Braam, wurde 24.

Dann kam die einzige Jugendklasse des Sonntags, bis 85 ccm mit 39 Teenagern! Die meisten fuhren wie die „Großen“ und Linus Jung (MSF Wissen/MSC Sechshelden) gewann beide Motos vor Ben-Lukas Bremser (Michelbacher Hütte). Der dritte Rang ging an Mika Plaas (Grevenbroich).

Lupo Kratz musste sein erstes Rennen in der Klasse nach einem Sturz vorzeitig beenden, ist inzwischen jedoch wieder wohlauf.

Neben den Zweirad-Klassen waren auch die Quads in Aufenau am Start: Beide Klassen zusammengerechnet, standen 30 Vierräder am Start! Zahlreiche Belgier und Niederländer waren dabei. In der Klasse ab 14 Jahren zeigte der Holländer Jo Maessen eine Demonstration seines Könnens, musste aber im zweiten Lauf Stefan Schreiber ziehen lassen. Der Rudersberger Schreiber wurde Zweiter vor Miro Cappuccio vom MSV Lahnberge. Die Wertung ab 35 Jahre gewann, wie eigentlich immer, Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Bernd Göller und Stephan Eberhardt (Sechshelden). Der jüngste Fahrer des Feldes, Marlon Pfeifer vom MSC Aufenau, wurde in seinem ersten Motocross Rennen Zwanzigster.

Das Highlight zum Schluss war die MX1-Klasse. Auch hier 38 Piloten, die das Feld füllten, bis fast zum letzten Startplatz. Mit den Plätzen 1 und 3 holte sich Kevin Winkle vom MSC Gaildorf den Pokal und die Hessencup-Punkte. Gastfahrer Robin Schäben aus Schaafheim wurde mit 2 zweiten Plätzen Zweiter vor Marvin Dietermann (Sechshelden).

Auf den letzten Metern des letzten Laufes des Wochenendes fuhr plötzlich Lars Reuther (Pleidelsheim) an allen vorbei und gewann. Im ersten Durchgang war Reuther allerdings leer ausgegangen.

Insgesamt ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz aus der Veranstaltung. Nach zwei Jahren Motocross-Rennpause in Aufenau war das Rennwochenende eine willkommene Abwechslung für alle Beteiligten. Das nächste Rennen plant der Verein bereits für den 25. und 26. September.

Im Hessencup geht es weiter mit dem zweiten Saisonlauf am 24./25. Juli in Flehingen.

Alle Ergebnisse:

https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2021/aufenau/

 

Der Livestream am Sonntag:

https://www.youtube.com/watch?v=PZH62pUBTl0

 

Bilder von allen Klassen am Sonntag:

https://www.facebook.com/MXHessencup/

Text: Thomas Schiffner/Lukas Schell

Foto: MX Hessencup/Schiffner

 


Veröffentlicht am: 15.06.2021 | Kategorie: News | Zugriffe: 1528
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

DMV Redaktion

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Motocross Hessencup: Speed und Staub statt Corona!? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen