Trial Veranstaltung am Mühlberg

Am Samstag den 2 April  war am Mühlberg oberhalb von Kauerndorf,  der zweite Lauf zur Süd-Klassik.

Gleichzeitig fand der erste Lauf zum Jura - Trial-Pokal, eine Trial – Meisterschaftsserie welche zwischen Nordbayern, Hessen und Thüringen ausgetragen wird. Weiterhin zählt dieser Lauf zur Nordbayerischen Meisterschaft des Deutschen Motorsportverbandes. Austragender Verein war der Trial-Sport –Club Kulmbacher Land eV.im DMV. Am Sonntag den 3. April ist die dritte Lauf zur Süd-Klassik und der zweite Lauf zum Jura - Trial-Pokal.

Am Morgen lag ein Hauch von Schnee, der bis zum Start um 12°°Uhr restlos verschwunden war.

Die Autos kamen aus allen Richtungen schneebedeckt, ein Fahrer aus Neustadt/Aisch berichtete von 15 Zentimeter Neuschnee. Die Fahrer konnten es kaum glauben dass bei uns kein Schnee liegt. Die Sektionen waren nur im oberen Teil bis zu einer Tiefe von einem Zentimeter feucht und darunter staubtrocken. Die Sektionen waren Griffiger als wen es trocken ist, somit waren auch die steilen Häng im Wald kein Problem

In der Klasse 6 fuhr bei den Erwachsenen, Marco Leppert aus Lindau, sowie sein Sohn Toni in der Jugendwertung jeweils auf den ersten Platz. Gefolgt von Mahmoud Koukash vom TSC Kulmbach der den zweiten Platz belegte.

.Bei den Erwachsenen fuhr in der Klasse5 Udo Kauppert vom MSC Kasendorf auf den zweiten Platz, Stefan Faust vom TSC Kulmbach fuhr auf den dritten Platz, sowie sein Sohn Toni in der Jugendwertung der ebenfalls auf den fünften Patz landete.

Die Klasse vier Jugend, Fuhr Jonas Ott vom MSC Gefrees 17 Strafpunkten auf den zweiten Platz. Felix Schmidt vom TSC Kulmbach kam mit 22 Strafpunkten auf den dritten Platz. Timo Seehuber vom TSC Kulmbach kam auf den 5 Platz vor seinem Vereinskameraden Oskar Koslowski, der auf dem 7 Platz landete.

Klassik -Trial Veranstaltung

Bei der Klassik -Trial Veranstaltung gibt es 3 Wertungskategorien: Experten - schwere Spur-grün, Fortgeschrittene - mittlere Spur – schwarz, Beginner - leichte Spur – rot.               

Die Klassik-Fahrer mussten acht Sektionen in drei Runden bewältigt werden.

In der Klasse 5 Twinshock, schwarze Spur, fuhr Manfred Uhlmann mit 18 Strafpunkten auf den ersten Platz. Ihm folgte Klaus Herold mit 21 Strafpunkten,  vor Michael Wagener vom MSC Falke Sulz, mit 38 Strafpunkte und Harald Glaser vom RMSC Ölbronn der bereits mit 57 Strafpunkten auf den dritten Platz landete. Frank Zeitler vom Trial Team Garmischpatenkirchen kam mit 60 Strafpunkten auf den vierten Platz.

Michal Könitz fuhr in der Klasse LuMo schwarze Spur, gewann mit nur sieben Strafpunkten. Zweiter wurde mit 18 Strafpunkte Manfred Uhlmann vom MC Zschopau vor Hans Adolf vom MSC Freisinger Bären mit 23 Strafpunkten.

 Bei den „Twishock Experten“ - schwere Spur- stand Alexander Erhart vom AC Kronach mit nur 5 Strafpunkten ganz oben auf dem Podest, gefolgt von Uwe Liebig vom MSC Gefrees mit 19 Strafpunkten. 

Am Sonntag den war der zweite Lauf zum Jura - Trial-Pokal, die Trial Artisten starteten bei herrlichen Sonnenschein und Temperaturen um den Gefrierpunkt um 10°°Uhr. Auf dem ca.1Kliometer lange Kurs, mussten die Sieben Sektionen in vier Runden bewältigt werden.

In der Klasse 6 fuhr, wie am Vortag, bei den Erwachsenen, Marco Leppert, sowie sein Sohn Toni in der Jugendwertung jeweils auf den ersten Platz. Gefolgt von Mahmoud Koukash vom TSC Kulmbach der den zweiten Platz belegte.

.Bei den Erwachsenen in der Klasse 5 gewann mit 14 Strafpunkten Robert Schmidt vom MSC Fränkische Schweiz vor Stefan Faust vom TSC Kulmbach mit 19 Strafpunkten der auf den zweiten Platz landete. Im folgte Udo Kauppert vom MSC Kasendorf mit 31 Strafpunkten

auf den dritten Platz, Lea Kauppert belegte mit 48 Srafpunkten den vierten Platz.

Die Klasse vier Jugend, gewann mit 16 Strafpunkten Jonas Ott vom MSC Gefrees. Felix Schmidt vom TSC Kulmbach kam mit 24 Strafpunkten auf den dritten Platz. Felix Maiwald vom MSC Kasendorf kam auf den 6 Platz, Timo Seehuber vom TSC Kulmbach auf den 7 Platz vor seinem Vereinskameraden Oskar Koslowski.

Sieger der Klasse drei „Spetzialisten“ war Mathias Becker vom MSC Gräfenroda, mit nur einem Strafpunkt. Vom MSC Gefrees belegte Werner Mühl mit 15 Strafpunkten und Andreas Heißinger mit 27 Strafpunkten die Plätze zwei und drei. Valentin Maiwald vom MSC Kasendorf kam auf den vierten Platz vor seinem Vereinskameraden Stefan Herold.

Klassik -Trial Veranstaltung

Bei der Klassik -Trial Veranstaltung fuhr Klaus Herold in der Klasse 5 Twinshock, schwarze Spur. Er beendete den Wettbewerb mit  15 Strafpunkten, gewann wiederum deutlich vor Frank Zeitler vom Trial Team Garmischpatenkirchen der sich mit 22 Strafpunkten den zweiten Platz holte. Auf den dritten Platz fuhr Manfred Uhlmann vom MC Zschopau mit 25 Strafpunkten, vor Michael Wagener vom MSC Falke Sulz, mit 30 Strafpunkten und Harald Glaser vom RMSC Ölbronn der bereits mit 66 Strafpunkten auf den Konto hatte.

Michal Könitz fuhr in der Klasse LuMo schwarze Spur, gewann mit 22 Strafpunkten. Zweiter wurde Hans Adolf vom MSC Freisinger Bären mit 25 Strafpunkten.

Alexander Erhart vom AC Kronach gewann mit nur 8 Strafpunkten die Klasse „Twishock Experten“

Bild:  Mahmout Kukash vom TSC Kulmbach auf der Vereinseigenen Beta 80 Junior.

Er nahm im letzten Sommer an einem Schnupperkurs beim TSC Kulmbach teil und fuhr gleich auf den zweiten Platz in der Jugendwerdung.

 

Text und Bilder: Trial-Sport –Club Kulmbacher Land eV

 


Veröffentlicht am: 20.04.2022 | Kategorie: News Trial | Zugriffe: 2258
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Trial Veranstaltung am Mühlberg? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen