Eisspeedway-WM angelaufen – Weltelite kommt am 2. und 3. März nach Berlin

Im kasachischen Almaty begann an diesem Wochenende die diesjährige Eisspeedway-(Einzel-)Weltmeisterschaft. Am ersten Tag gab es mit dem jungen Russen Dinar Valeev einen Überraschungssieger, doch tags darauf rückten seine Landsmänner Daniil Ivanov, Dmitri Koltakov und Dmitri Khomitsevich das Bild wieder zurecht. Der Bayer Johann Weber belegte die Plätze acht und sieben und ist damit aktuell zweitbester nichtrussischer Spike-Ritter. Max Niedermaier vom Team Eisspeedwayunion Berlin startete mit den Plätzen 13 und elf in die diesjährige WM-Saison der „Ice Speedway Gladiators“.

 

Der erste Tag der neuen Eisspeedway-WM-Saison endete mit einer kleinen Überraschung. Der 23-jährige Russe Dinar Valeev war in den letzten beiden Jahren sowohl in der russischen Meisterschaft wie auch in der WM hinter Dmitri Koltakov, Daniil Ivanov und Dmitri Khomitsevich einerseits immerhin, andererseits „nur“ die viertstärkste Kraft. In der ehemaligen Hauptstadt und nach wie vor größten Metropole Kasachstans setzte sich Dinar Valeev im ersten Finale der Saison gegen den in den Vorläufen stärksten Fahrer und Weltmeister des Jahres 2013, Daniil Ivanov, sowie Dmitri Khomitsevich, der 2016 zu den allerhöchsten Ehren im Eisspeedway gekommen war, durch.

Der dreifache sowie amtierende World Champion, Dmitri Koltakov, erwischte einen, für seine Verhältnisse, schwarzen Tag und schied im Halbfinale mit einer gerissenen Kette aus. Der stets draufgängerische Schwede Martin Haarahiltunen stand somit ebenfalls im Endlauf um den Tagessieg, wurde in diesem allerdings wegen Verlassens der Strecke disqualifiziert.

Johann Weber schaffte den Sprung ins Halbfinale, wo für ihn gegen drei russische Spike-Ritter jedoch Endstation war. Dennoch war Platz acht ein sehr guter Einstand für den „Eishans“.

Mit noch etwas Luft nach oben belegte der Edlinger Max Niedermaier den 13. Tagesrang.

Am zweiten Tag ließen Dmitri Khomitsevich, Dmitri Koltakov, Daniil Ivanov und Dinar Valeev auf ihrem Weg ins Finale nichts anbrennen und einigten sich in diesem auf die Reihenfolge Ivanov-Koltakov-Khomitsevich-Valeev.

Hans Weber fuhr zunächst acht Punkte ein und stand damit erneut im Halbfinale. In diesem wurde er hinter dem späteren GP-Sieger und dem Besten des Vortages Dritter, wofür er zwar einen weiteren Zähler kassierte, der ganz große Coup allerdings erneut ausblieb. Dennoch muss man ihm eine saubere Leistung attestieren, zumal er damit Almaty als Gesamtsiebenter und hinter Martin Haarahiltunen zweitbester Nicht-Russe in Richtung Shadrinsk verließ.

Max Niedermaier fuhr am zweiten Tag fünf Punkte ein und ist damit aktuell WM-Zwölfter.

Am kommenden Wochenende werden in besagtem russischen Shadrinsk die Grand Prix drei und vier ausgetragen. Danach geht es für einen Großteil des WM-Fahrerfeldes weiter nach Togliatti, ebenfalls im Land von Väterchen Frost, zur Team-WM. Zwei weitere Wochen später kommt der Tross nach Berlin, wo am 2. und 3. März die GP fünf und sechs auf dem Programm stehen. Garniert wird das insgesamt viertägige Hauptstadt-Eisspeedway-Festival mit der DM am Donnerstag, dem 28. Februar, sowie dem Training der WM-Piloten tags darauf.

Weitere Infos unter: www.eisspeedwayberlin.de.

Ablauf und Ticketpreise 46. Eisspeedway Berlin

Donnerstag, 28. Februar 2019, Training & Rennen Eisspeedway-DM

Einlass:                                                              12:30 Uhr

Beginn Training:                                               13:30 Uhr

Beginn Rennen:                                                 17.00 Uhr

Ende:                                                                 ca. 19:00 Uhr

Eintritt (freie Platzwahl):                                  15,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)

Freitag, 1. März 2019, Training Eisspeedway-WM

Einlass:                                                             12:00 Uhr

Beginn:                                                             13:00 Uhr

Ende:                                                                 ca. 15:00 Uhr

Eintritt (freie Platzwahl):                                 10,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)

Samstag, 2. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP5 2019)

Einlass:                                                             14:00 Uhr

Autogrammstunde:                                           15:30 – 16:00 Uhr

Eröffnung:                                                        16:40 Uhr

Beginn:                                                              17.00 Uhr

Ende:                                                                 ca. 19:30 Uhr

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):            39,00 € (Kinder 9,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                    28,00 € (Kinder 9,00 €)

Sonntag, 3. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP6 2019)

Einlass:                                                              11:00 Uhr

Autogrammstunde:                                            12:30 – 13:00 Uhr

Eröffnung:                                                         13:40 Uhr

Beginn:                                                              14.00 Uhr

Ende:                                                                 ca. 16:30 Uhr

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):           39,00 € (Kinder 9,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                   28,00 € (Kinder 9,00 €)

Kombi-Karte Samstag/Sonntag, 2./3. März 2019, Eisspeedway-WM (GP5/6 2019)

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):           72,00 € (Kinder 15,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                  50,00 € (Kinder 15,00 €)

„Berlin-Ticket“, Donnerstag bis Sonntag, 28. Februar – 3. März 2019

Eintritt (freie Platzwahl):                                90,00 €

 

Text: Thorsten Horn

Foto: Reygondeau 


Veröffentlicht am: 04.02.2019 | Kategorie: News Bahnsport | Zugriffe: 680
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Eisspeedway-WM angelaufen – Weltelite kommt am 2. und 3. März nach Berlin? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen