Sportlich verreisen-HRS

Hotelportal HRS ist Nationaler Partner des Deutschen Sportausweises.
Verbände, Vereine, Mitglieder, Freunde und Bekannte – ganz gleich, wer über die Sportlinks bucht, unterstützt damit den DMV.

dmv inside 0415

DMV Pannenservice

Tel

 

069-695002-22
Die Notrufnummer

     
DMV Mitgliedskarte 2012 15

Kontaktieren Sie uns!

Deutscher Motorsport Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

Tel.: 069/695002-0
Fax: 069/695002-20
E-Mail: dmv@dmv-motorsport.de

facebook logogr twitter logogr

 

Impressum

Unser DMV-Team der Geschäftsstelle in Frankfurt steht Ihnen jeder Zeit zur Verfügung. Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme das Formular.

Maximale DMV Shorttrack Quad Premiere in Augsburg

Der Saisonauftakt in Augsburg-Haunstetten und das erste Rennen der neuen Deutschen DMV Shorttrack Quad Meisterschaft waren mit hohen Erwartungen herbeisehnt worden. Aber was sich im Haunstetter Stadion bei perfektem Frühjahrswetter am 9. April abspielte, übertraf fast alles, was in den letzten neun Jahren Shorttrack Quadsport geboten wurde:
Eine perfekt hergerichtete, traumhaft zu fahrende Sandbahn im Haunstetter Fussballstadion, 40 Fahrer und Fahrerinnen aus den sieben Quadklassen und mit Speedkarts und ab 13.30 Uhr eine mit mehreren hundert Zuschauern gut gefüllte Haupttribüne.

35 Rennläufe wurden von den Funktionären des AMC Haunstetten unter der Leitung von Rennleiter Tim Scheunemann fehler- und lückenlos abgewickelt, mit ausreichend Bahndienst mit Augenmass; ausser einem Ausrutscher von Kartfahrer Peter Heußner kein einziger Zwischenfall und eine prächtige Stimmung unter den Zuschauern, die jeden Zweikampf, jede Ankunft eines Schülerfahrers, die Rennen des 77-jährigen Briten Paddy Thorne oder die Wheelies von Stephan Bischoffs beklatschten und feierten!

Die Automatikklasse erschien wie ein Deja-vu aus längst vergangenen Zeiten: Der Homberger Heinz Brandt gab zwei Jahre nach seinem Rücktritt sein Comeback – nein, er siegte zum Comeback, als wäre die Zeit stehen geblieben. Seine Clubkameraden Udo Scholz (2.) und Daniel Hornemann (3.), die Angenröderin Conny Kraft und die Portugiesin Susana Lopes hatten das Nachsehen.
Aber die Klasse 1 – sie lebt.

Die Rookiesklasse verdiente ihren Namen in Haunstetten: Der ehemalige Schülerfahrer Malte Hermann gewann mit seinen 15 Jahren alle Läufe und wurde vor Niklas Staufenberg, Max Gerding und Ex-Speedwayfahrer Matthias Koslowski Sieger, allesamt zum ersten Mal mit Quads am Start.

Die „Königsklasse“ ist dieses Jahr die (auf 500 ccm) vergrösserte Klasse 3 mit acht Teilnehmern in Haunstetten. Die acht Rennläufe waren spannend ohne Ende. Der Pole Damian Liszkowski, Matthias Hahnke und Christian Bonkowski teilten sich die Siege in den Vorläufen. Rückkehrer Marco Hellwig gewann das B-Finale um die Plätze 5 – 8 vor dem Lübbenauer Mario Wiedenhöft. Ausgerechnet Lokalmatador Marvin Weinmeyer musste mit technischem Defekt vorzeitig aufgeben.
Im A-Finale war alles möglich: Der Angenröder Matze Hanke setzte sich schliesslich gegen Bonkowski, Liszkowski und Banshee-Pilot Didi Ziegler durch und so hiess auch die Schlussreihenfolge.

In der MEFO Sportklasse waren fünf Fahrer am Start. Doppelstarter Christian Bonkowski beherrschte das Geschehen zu Beginn, doch die Läufe 3 und 4 gewann Stephan Bischoff, so dass beide am Schluss punktgleich waren. Nach Reglement war Bischoff als Gewinner des letzten Laufes Tagessieger vor Bonkowski, der haarscharf seinen ersten Sieg in der Königsklasse verpasste, Nico Rausch, Doppelstarter Mario Wiedenhöft und dem wackeren Paddy Thorne.

Bei den jüngsten Kids ist Spendensammlerin Chantal Wagner mittlerweile eine Macht. Die Pfälzerin gewann mit Maximum vor Leon Joel Ziegler, Rookie Justin Reichmann aus Schotten und dem Jüngsten Felix Schulze. Auch beim Sammeln zugunsten der Clown Doktoren, die 2017 von der Deutschen DMV Shorttrack Quad Meisterschaft unterstützt werden, war Chantal mithilfe von Felix erfolgreich: Von Fahrern, Zuschauern und vom AMC Haunstetten kamen stattliche 242,08 Euro zusammen!

In der Jugendklasse erwischte gleich mehrere der Defektteufel: Simon Bonkowski konnte nur fahren, weil ihm Malte Hermann sein Quad zur Verfügung stellte und selbst auf den Start in der Klasse 6b verzichtete. Niko Bauer fiel im ersten Lauf aus und fuhr dann mit dem ehemaligen Quad von Theo Garthe, musste dann zweimal zusehen, womit er natürlich in der 6b keine Chance gegen Tagessieger Simon Bonkowski mehr hatte.
In der parallel fahrenden Klasse 6a waren Marlon Dreier und Marvin Schulze im ersten Lauf zu schnell, Marlon fiel im zweiten Rennen aus, so dass Gastfahrer Yannis Wiedenhöft oben auf dem Treppchen vor Schulze und Dreier stand.

Bei den Speedkarts ging es auf und ab: Von acht Teilnehmern musste sich zuerst Achim Köhler abmelden, dann Rookie Jürgen Braun. Braun bekam sein Kart in der Mittagspause, nach dem ersten Rennen, zum Laufen, so dass dann sieben Piloten auf die Reise gingen. Katrin Wagner drehte sich im ersten Lauf, was für sie fatale Folgen haben sollte. Peter Heußner duellierte sich mit Rookie Ingo Duttinè, doch im zweiten Lauf übertrieb es der Niederaulaer und touchierte die Bande. Er selbst blieb heil, aber der Materialschaden war irreparabel. Somit entfiel das B-Finale, weil weder Heußner noch Jürgen Braun starten konnte. Dessen Sohn Sascha qualifizierte sich fürs A-Finale und wurde bei seinem ersten Start Vierter!

Nun holte Katrin Wagner im A-Finale ihren dritten Laufsieg vor Mario Opfer und Duttine, der einen Fahrfehler machte, und dennoch war der Unterfranke Duttine bei seinem ersten Rennen (!) als Punktbester Tagessieger vor Mario Opfer; die überzeugendste Fahrerin Katrin Wagner musste sich wegen Lauf 1 mit dem dritten Podiumsplatz zufrieden geben. Axel Pörschke aus Lüdinghausen wurde Fünfter.


Die erfolgreichen Speedkart-Fahrer, v.l. Mario Opfer, Peter Heussner, Ingo Duttinè, Axel Pörschke, Katrin Wagner                                         Foto: Schiffner


Um 16.00 Uhr wurde der letzte Lauf abgewinkt und alle fuhren nach den Siegerehrungen mit einem Lächeln auf den Lippen nachhause. Der Organisator AMC Haunstetten gab noch bei der Siegerehrung bekannt, dass die Neuauflage des Quadrennens im Haunstetter Stadion im Jahr 2018 folgen wird!

Nur zwei Stunden später waren alle Aufräumarbeiten erledigt, so dass der Fussball-Landesligist Türkspor Augsburg im Innenraum des heiligen Haunstetter Sandes pünktlich gegen den Ball treten konnte. Und auch sie gewannen.